Am Mittwoch 23.09.2015 um 18 Uhr ist es zum zweiten Mal soweit: Die AfD Thüringen lädt alle besorgten Bürger zur Demonstration gegen die verfehlte Asylpolitik der Altparteien ein.

In der vergangenen Woche hatten sich 2.000 Bürger eingefunden, so daß schon die erste Demo ein Erfolg war, mit einem unvergeßlichen Gemeinschaftsgefühl und lauten Sprechchören in den engen Gassen der Landeshauptstadt. Eine Abschlußkundgebung vor der Staatskanzlei, dem „roten Kreml“ von MP Bodo Ramelow rundete die Veranstaltung ab.

Die Veranstaltung richtet sich gegen die Politiker, die das teure Chaos anrichten, und nicht gegen die von den Politikern hergelockten Asylbewerber. Den Ausländern werden Geld, Wohnungen, Telefone aus der i-Reihe und alles mögliche versprochen. Die wären ja dumm, wenn sie nicht in Scharen kämen… Merkel, Gabriel, Lauinger, Rothe-Beinlich und Ramelow sind die Verantwortlichen, weil sie im Grunde unfinanzierbare Versprechen auf dem Rücken von uns gemacht haben. Insofern sind keine fremdenfeindlichen Parolen und Plakate zugelassen. Und darum gehen wir zielgerichtet vor die Staatskanzlei und nicht vor eine Unterkunft.

Wir danken der Polizei, daß sie die letzte Veranstaltung so gut abgesichert hat. An uns Demonstranten liegt es nicht, daß wieder eine Polizistin in Berlin von einem vorbestraften Ausländer brutal mit einem Messer fast abgeschlachtet worden wäre. Dafür tragen nur CDU und SPD durch ihre Abschiebeverweigerung die Verantwortung. Wir wollen deutlich mehr Sicherheit auch für Polizisten.

Bringen Sie alle Freunde und Bekannten zur Demo am Mittwoch mit! Treffpunkt dieses mal auf dem Bahnhofsvorplatz.

Autor: Wolfgang Prabel