Die Friedensdemo in Erfurt kam natürlich nicht an den jüngsten Ereignissen in Köln vorbei. Viele Reden berührten dieses Thema.

Hier einige Kerngedanken aus der Rede des Landessprechers Björn Höcke:

„Das Heimatrecht ist Teil der unveräußerlichen Menschenwürde.“

„Der Kulturbruch, der sich vor dem Kölner Dom ereignet hat, soll sich vor dem Erfurter Dom nicht wiederholen.“

„Wir schaffen das nicht, und wir wollen es auch nicht schaffen.“

Höcke zitierte den Präsidenten eines Bruderlandes: „Ein solches Land (gemeint war wohl Deutschland) wird von Idioten regiert“

Merkel solle in der Zwangsjacke aus dem Bundeskanzleramt abgeführt werden.

„Liebe Polizisten (…) Der Beamte ist verpflichtet, eine Anordnung auf Rechtmäßigkeit zu überprüfen.“

Auf die Kanzlerin gemünzt: „Folgen Sie dieser bösartigen Frau nicht länger!“

„Wir werden den bösen Geist aus der deutschen Politik vertreiben!“

Wiebke Muhsal lud die Teilnehmer der Demo für nächste Woche nach Jena auf den Marktplatz ein. Damit es bunte Folklore gibt, haben die Regierungsanhänger zu Gegendemos eingeladen.

 

Berichterstattung: Wolfgang Prabel