Henke: „Landespolizei ist kein Verschiebebahnhof“

Die von der Landesregierung angekündigten 20 zusätzlichen Polizisten für die Bereitschaftspolizei in diesem und im nächsten Jahr seien nichts als eine Mogelpackung, kritisierte der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Henke. „Die zusätzlichen Einstellungen bei der Bereitschaftspolizei gehen zu Lasten der Neueinstellungen bei den Landespolizeiinspektionen, also bei der Polizei vor Ort. Faktisch gibt es also nur eine Art Verschiebebahnhof bei den fertigen Polizeianwärtern. Die AfD-Fraktion hat bereits bei den Beratungen zum Landeshaushalt 2016/2017 die Neueinstellung von 200 Polizeianwärtern gefordert. Dies wäre ohne weiteres möglich, wenn man zum Beispiel den Fachbereich Polizei der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung nach Gotha auslagern würde, wie der GdP-Vorsitzende Kai Christ dies auch gefordert hat. Die Landesregierung ist dringend aufgefordert zu handeln, anstatt der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen,“ so Henke abschließend.