Am vergangenen Wochenende machten sich sieben AfD-Mitglieder aus unserem Kreisbverband sowie sechs weitere aus anderen Thüringer Kreisverbänden auf den Weg nach Mecklenburg-Vorpommern, um den dortigen Wahlkampf tatkräftig zu unterstützen. Im kleinen Ort Lebbin bei Neubrandenburg trafen wir am Freitagabend bei der dortigen Wahlkreis-Kandidatin Ulrike Schielke-Ziesing ein und wurden vor Ort in einem Ferienhaus untergebracht. Am nächsten Tag hieß es Faltblätter rund um Altentreptow und Stavenhagen verteilen, was sich anhand der kleinen, aber häufig weitläufigen Dörfer und der zum Teil weit auseinanderliegenden Siedlungen mit landestypischen Namen wie Siedenbollentin, Gnevkow oder Pritzenow als echte Herausforderung herausstellte, die gutes Schuhwerk voraussetzte und doch so manche Blase an den Füßen zurückließ. Doch war unseren Wahlkampfhelfern kein Haus zu abgelegen und kein Weg zu weit, um die Bewohner mit Informationen der AfD zu versorgen, was vielfach mit Wohlwollen und Zustimmung, selten jedoch mit Ablehnung bedacht wurde.

Auf unseren Wegen durch das vorpommersche Land konnten wir uns vom Charme der urwüchsigen Dörfer und der Landschaft verzaubern lassen, konnten aber auch besichtigen, wie es aussieht, wenn die Siedlungen von mehrenen Seiten von Windparks mit hunderten rotierender Propeller umstellt sind, und konnten ermessen, welche Belastung dies für die Menschen vor Ort darstellt.

Der Abend klang aus mit dem Thüringer Wurst- und Fleischspezialitäten, die aus Erfurt mitgebracht wurden, und die allen vorzüglich schmeckten. Lob und Dank gilt der Fleischerei Gaßmann, die sie uns freundlicherweise zur Verfügung stellten.

Am Sonntag wurde noch beendet, was am Vortag nicht geschafft wurde, und rechtschaffen erschöpft wurde die Rückreise angetreten. Wir hoffen, dass wir auf diese Weise einen kleinen Beitrag für das wünschenswert gute Abschneiden der AfD am 4. September erbracht zu haben und wünschen Ulrike Schielke-Ziesing sowie allen anderen Kandidaten maximalen Erfolg.