Der Landesregierung „liegen weder Anhaltspunkte noch Erkenntnisse dafür vor, dass Beschäftigte im Landesdienst derzeit links- oder rechtsextremistischen Parteien, Organisationen oder dem links- oder rechtsextremistischen Spektrum angehören“. Das schreibt die Landesregierung in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der AfD-Fraktion. Linke-Abgeordnete unterstellen der Polizei dagegen immer wieder „institutionellen und strukturellen Rassismus“. Diese Ansicht hat die Landesregierung, die von der Linkspartei getragen wird, nun allerdings offiziell widerlegt.

Dazu erklärt Jörg Henke, innenpolitscher Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Polizisten stehen mit Gesundheit und Leben für unsere Sicherheit ein. Es ist eine Frechheit, wenn die Linke-Abgeordnete Katharina König ohne jeden Beleg Polizisten eine besondere Nähe zu Rassismus oder eine Verharmlosung von rechtsextremer Gewalt unterstellt. Innenminister Holger Poppenhäger hat als oberster Dienstherr eine Sorgfaltspflicht für die Thüringer Polizisten. Er muss sie vor haltlosen Vorwürfen wie denen von Frau König in Schutz nehmen. Ich wünsche mir daher, dass der Innenminister Frau König deutlich zurechtweist.“