Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag bricht den Dialog mit der Ahmadiyya-Sekte ab. Das teilte der parlamentarische Geschäftsführer, Stefan Möller, dem Vertreter der Sekte in Thüringen, Suleman Malik, in einem offenen Brief mit.

Wörtlich schreibt Möller: „Der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag ist es ein grundsätzliches Anliegen, mit jedem, der mit uns sprechen will, auch tatsächlich das Gespräch aufzunehmen. Hierbei nehmen wir keine Rücksicht auf politisch mehr oder weniger wohlmeinende Zeitgenossen, die uns den Austausch mit bestimmten Gesprächspartnern untersagen möchten. Allerdings muss eine ausreichende Vertrauensbasis für Gespräche vorhanden sein, und die sehen wir in Bezug auf die Ahmadiyya-Gemeinschaft aus mehreren Gründen nicht mehr als gegeben an.“

Die näheren Gründe für die Absage entnehmen Sie bitte folgendem Schreiben an Herrn Malik.