Im Zeitraum von Januar bis März des letzten Jahres gab es 49 politisch links bzw. linksextrem motivierte Straftaten. Von April bis September des Jahres 2016 belief sich die Zahl auf 66 politisch links bzw. linksextrem motivierte Straftaten, wobei fünf Polizisten verletzt worden sind.

Dazu sagt Jörg Henke, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Diese traurige Bilanz offenbart die Blindheit der Linkskoalition gegenüber den Aggressionen und dem Gewaltpotenzial linker und linksautonomer Gruppen. Die Regierungsparteien und vor allem deren Jugendorganisationen unterstützen sogar offen die in weiten Teilen extremistische und militante Antifa. Diese linksextremen Schlägertrupps schreckten in der Vergangenheit nicht einmal davor zurück, einen Schwerbehinderten krankenhausreif zu prügeln, nur weil dieser einer patriotischen Studentenverbindung angehörte. Auch Polizisten waren im letzten Jahr mehrfach Opfer linksextremer Gewaltausbrüche. Das ist kein Zustand, den die Landesregierung weiterhin tolerieren darf. Bisher übte sie sich vornehmlich in Ignoranz und verschaffte den militanten Chaoten so Freibriefe zum Hetzen und Randalieren.

Die AfD hat bereits im letzten Plenum zwei Anträge eingebracht, die sich gegen alle Spielarten des politischen und religiösen Extremismus richteten. Wir fordern hiermit abermals alle demokratischen Akteure in Thüringen auf, sich uns anzuschließen und politisch motivierte Gewalt von allen Seiten zu ächten.“