Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Stefan Möller, der gleichzeitig auch Mitglied des Ältestenrats ist und an dessen heutiger Sitzung teilgenommen hat, kommentiert deren Ausgang wie folgt:

„Die Regierungsfraktionen müssen sich den Vorwurf widersprüchlichen Verhaltens gefallen lassen. Einerseits fordern sie Unterlagen zur Aufklärung der Angelegenheit an. Andererseits haben sie sich in ihrer Bewertung bereits derart festgelegt, dass sie die Versetzung der Landtagsdirektorin in den einstweiligen Ruhestand fordern. Wer Mitarbeiter des Landtags, mögen diese wie die Landtagsdirektorin auch hochrangig sein, wie Schachbrettfiguren benutzt um daraus in der öffentlichen Auseinandersetzung einen Vorteil zu ziehen, beweist damit kein Aufklärungsinteresse, sondern schlechten politischen Stil.“