Aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten Henke geht hervor, dass derzeit nur zwei Flüchtlinge im Landesdienst tätig sind.

Dazu sagt Jörg Henke, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Als die große Flüchtlingskrise begann, behaupteten die Altparteien, Flüchtlinge seien wertvoller als Gold und könnten unseren angeblichen Fachkräftemangel beheben. Mittlerweile sind gut zwei Jahre vergangen. Ergebnis: Für den Staatsdienst sind diese Leute jedenfalls nicht einsatzfähig. Dafür steigen die Kriminalitätszahlen und die Versorgungskosten. Wir haben genau vor diesen Entwicklungen gewarnt.“