Deutschkurse für nicht-anerkannte Flüchtlinge sind nach wie vor stark nachgefragt. Das belegen die Zahlen des Programms „Start Deutsch“, für das die Landesregierung 487.629 Euro ausgibt. Dazu sagt der justizpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Stephan Brandner:

„Die Berichte über die starke Nachfrage von Deutschkursen sind nur ein Teil der Wahrheit. Der andere und wichtigere Teil davon ist, dass nur wenige diese Kurse erfolgreich abschließen. Im vergangenen Jahr haben lediglich 154 Personen den Abschlusstest bestanden, und dafür wurden fast eine halbe Million Euro verpulvert – das sind pro erfolgreichem Teilnehmer über 3.000 Euro. Auch illegale Einwanderer ohne jede Bleibeperspektive können diese Kurse nutzen und treiben die Kosten in die Höhe.

Diese ganzen Multikulti-Ideologen schaffen erst Probleme, zum Beispiel durch die grenzenlose Aufnahme von illegalen Einwanderern, um dann erfolglos zu versuchen, sie mit dem Geld des Steuerzahlers zu lösen. Wir als AfD haben dagegen die Thüringer und ihre tatsächlichen Probleme im Blick. Darum sind wir auch die einzige echte Heimatpartei für Thüringen.“