Die von der Landesregierung eingesetzte Kommission „Zukunft Schule“ stellte im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport ihre Arbeitsergebnisse vor.

Dazu sagt Wiebke Muhsal, bildungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Der Kommissionsbericht ist eine reine Farce und scheint wohl eher ein Bewerberpool für den neuen Bildungsminister zu sein, als eine Arbeitsgruppe. Dass die Landesregierung Klassengrößen und eine Mindestzügigkeit festschreiben will und dass damit nach der Konzeption der Landesregierung Schulschließungen einhergehen, ist längst bekannt. Wenn der Bewerberpool für den neuen Bildungsminister dieses Vorgehen nun unterstützt, hat das genau null Aussagekraft.“