Der Thüringer Automobilzuliefererverband automotive thüringen e.V., warnt vor dem Verlust tausender Arbeitsplätze. Nach den Angaben des Verbandes sind 30 Prozent der 55.000 Arbeitsplätze gefährdet.

Dazu sagt Stefan Möller, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Die Altparteien verschlafen es, den bevorstehenden Strukturwandel in der Automobil- bzw. Zulieferindustrie positiv zu gestalten. Es braucht eine Wirtschaftspolitik, die Thüringen auf die Industrie 4.0 vorbereitet, statt auf Ideologieprojekte wie die Elektromobilität zusetzen, von der Thüringen nicht profitieren wird. Es hat keinen Sinn, politische Produktentwicklungsvorgaben aufzustellen, mit denen die Thüringer Wirtschaft auf dem Weltmarkt nicht bestehen kann.“