Zum Jahresbericht über die Einsätze im Brandschutz, der Allgemeinen Hilfe und im Katastrophenschutz sagt Jörg Henke, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:

„Die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr – des Rückgrats des Brandschutzes in Thüringen – ist der AfD-Fraktion ein wichtiges Anliegen. Deswegen werden wir in den Haushaltsverhandlungen Anträge einbringen, um das ehrenamtliche Engagement zu stärken. Jenseits der staatlichen Unterstützung braucht es jedoch eine Kultur der gesellschaftlichen Anerkennung und des Respekts für unsere Feuerwehrleute und Katastrophenschutzkräfte, die tagtäglich ihr Leben für das Gemeinwohl riskieren. Die steigenden Zahlen an Übergriffen sowie an böswilligen Fehlalarmierungen stehen für eine besorgniserregende Tendenz. Die beschlossene Strafverschärfung mit einer Mindestfreiheitsstrafe von drei Monaten bei Übergriffen auf Polizisten und Feuerwehrleute war ein erster Schritt auf den richtigen Weg, reicht jedoch nicht aus. Vor dem Hintergrund der steigenden Brutalität jugendlicher Täter halten wir es darüber hinaus für wichtig und zweckmäßig, auf volljährige Täter das Erwachsenenstrafrecht anzuwenden.“