Zum Angriff auf die Landtagsvizepräsidentin der Linken, Margit Jung, in ihrem Wahlkreisbüro in Gera sagt Stephan Brandner, stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender und Geraer Landtagsabgeordneter:

„Den Angriff verurteilen die AfD und ich persönlich entschieden. Gewalt hat in der Politik nichts verloren, egal von welcher Seite. Und das gilt auch dann, wenn man, wie Frau Jung und ich, gänzlich andere politische Ansätze verfolgt. Die jetzt auch im Wahlkampf zu beobachtende Verrohung der Sitten ist unerträglich. Umso wichtiger wäre es gewesen, wenn der Landtag in der Sondersitzung am 17.08.2017 ein Zeichen gesetzt und unserem Antrag zur Ächtung jeglicher Gewalt zugestimmt hätte. Leider war dies nicht der Fall und nur die AfD-Fraktion sah dies so. Vielleicht setzt aber nun ein Umdenken ein. Das wünsche ich mir sehr, denn es sind alle Parteien aufgerufen, jede Form von Gewalt in der politischen Auseinandersetzung zu verurteilen.“