SPD-Politiker Uwe Höhn ist ab sofort für die Gebietsreform zuständig. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) ernannte den 59-Jährigen am Dienstag zum Staatssekretär für die Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform.

Dazu sagt Jörg Henke, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Herr Höhn ist ein Hardliner, der für größere Gebietsstrukturen gerade in Südthüringen eintritt. Allein seine Ernennung ist ein Anschlag auf den ländlichen Raum. Aber offensichtlich brauchte es einen erfahrenen Kommunalpolitiker an der Seite des unerfahrenen Seiteneinsteigers Georg Maier (Innenminister).

In jedem Fall verursacht die Personalrochade der Regierung Ramelow immense Kosten für den Steuerzahler. Die Frage, die sich stellt, ist: Wird sich das Chaos trotz der Wechsel fortsetzen?“