Zum Entwurf der Landesregierung für ein neues Hochschulgesetz sagt Wiebke Muhsal, bildungspolitische AfD-Fraktionssprecherin:

„Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee geht mit dem Hochschulgesetzentwurf genau den falschen Weg. Statt exzellente Bedingungen für Lehre und Forschung zu schaffen, öffnet er die Thüringer Universitäten und Hochschulen für linksgrüne Ideologieexperimente. Es mag ein hehres Ziel sein, die Mitbestimmung zu verbessern. Viele Köche können aber auch den Brei verderben. In der Praxis werden voraussichtlich vor allem linke Gruppen versuchen, ihre Sonderinteressen durchzusetzen. Das ist ihnen schon bei den ‚Diversitätsbeauftragten‘, für die alle Hochschulen eine Position schaffen müssen, und den absurden Quotenregelungen gelungen. Tiefensee, der das mitträgt, ist damit auf einer ideologischen Stufe mit den Fundamentalideologen von Linke und Grünen.“