Zur Berichterstattung über Straftaten am Rande einer AfD-Demonstration am vergangenen 12. September in Jena sagt Stefan Möller, Landessprecher der Alternativer für Deutschland – Landesverband Thüringen:

„Ich bedauere zutiefst, dass es am Rande der AfD-Demonstration in Jena zu diesen Straftaten gekommen ist. Anders als andere Parteien, lehnen wir als AfD Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung entschieden ab und haben dies auch mehrfach in aller Deutlichkeit erklärt.

Nach unseren Informationen handelt es sich bei den mutmaßlichen Tätern indes nicht um Mitglieder und Sympathisanten der AfD, sondern um Rechtsextremisten, die seit mehreren Monaten gezielt AfD-Veranstaltungen aufsuchen mit dem erklärten Ziel, durch Störaktionen und sogar Gewalttaten dem Ansehen der AfD zu schaden und unsere politische Arbeit zu diskreditieren.

Wir werden uns von solchen Extremisten und Straftätern nicht in unserem Kampf für eine wirklich offene und demokratische Diskussionskultur in Deutschland entmutigen lassen.“