Zur 200-Jahrfeier des Wartburgfestes der Deutschen Burschenschaft am Wochenende sendet die AfD-Landtagsabgeordnete Corinna Herold ein Grußwort.

Corinna Herold sagt dazu:

„Mit dem Grußwort möchte ich meine Verbundenheit zur Deutschen Burschenschaft und ihren Idealen zum Ausdruck bringen. Diese Ideale, die in den Grundsätzen und Beschlüssen des 18. Oktobers 1817 niedergelegt worden sind, sind heute aktueller denn je. Sie sind Freiheit, Recht und Einigkeit – und heute bedroht. Es gibt einen Meinungsmainstream, der das öffentlich Sagbare zunehmend einschränkt und die Meinungsfreiheit dadurch bescheidet. Auch der Rechtsstaat wird ausgehöhlt. So erlaubt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz Zensurmaßnahmen ohne richterliche Grundlage. Die innere Einheit wird durch Parallelgesellschaften zunehmend gestört.

Die Studenten, die 1817 das das erste Wartburgfest begangen haben, hatten den Mut und die prinzipienfeste Entschiedenheit, Fehlentwicklungen zu benennen und sich für deren Überwindung einzusetzen. Ich wünsche mir, dass sich auch heute junge Menschen finden, die dazu bereit sind.“