Im Jahr 2016 wurden im Freistaat Thüringen 18.500 Babys geboren. Das waren so viele wie seit der Wende nicht mehr. Trotzdem sank die Gesamtzahl der Thüringer alleine in den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 um etwa 12.200.

Dazu sagt Wiebke Muhsal, familienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag:

„Die jungen Frauen und Männer in diesem Land wollen Kinder. Daher freut es mich, dass sich mehr Deutsche im vergangenen Jahr ihren Kinderwunsch erfüllt haben.

Jedoch ist die Kluft zwischen Kinderwunsch und tatsächlichem Geburtenverhalten noch immer groß. Deutschlands niedrige Geburtenrate liegt unter anderem an seinem Steuer- und Sozialleistungssystem in Verbindung mit hohen Wohnkosten und Kosten für den Erwerb von Wohneigentum. Wir fordern daher umfangreiche Entlastungen für Familien und die Einführung eines Familiengeldes, das den Eltern echte Wahlfreiheit bringt.“