Die nächste Großdemonstration des AfD-Landesverbandes Thüringen findet am kommenden Sonntag, den 28. Januar, in Erfurt statt. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und findet als Standkundgebung auf der Südseite des Erfurter Domplatzes statt. Die Demonstration steht unter dem Motto »Unseren Sozialstaat verteidigen!« und konkrete Themen sind die Folgen des zu erwartenden Familiennachzugs für den sozialen Frieden in Deutschland sowie der Bau einer Moschee im Erfurter Stadtteil Marbach.

Als Redner sind vorgesehen: Martin Sichert, Landessprecher der AfD Bayern, Thomas Röckemann, Landessprecher der AfD Nordrhein-Westfalen sowie Stefan Möller und Björn Höcke, die Landessprecher der AfD Thüringen. Moderiert wird die Demonstration von Jürgen Pohl, Mitglied des Bundestags und Gründer des Alternativen Arbeitnehmerverbandes Mitteldeutschland „ALARM!“. Angemeldet haben sich zudem zahlreiche Spitzenvertreter verschiedener AfD-Landesverbände sowie Mitglieder des Deutschen Bundestags.

Zur Ankündigung der AfD-Großdemonstration erklärt Stefan Möller: „Unter dem Motto »Unseren Sozialstaat verteidigen!« sind alle Thüringer und Erfurter Bürger aufgerufen, sich um 15 Uhr auf dem Domplatz in Erfurt zusammenzufinden, um einerseits an die Groko-Verhandlungspartner ein machtvolles Zeichen gegen den Familiennachzug und weitere Zuwanderung auszusenden. Ein weiterer Anlass für die Demonstration ist die anhaltende Appeasementpolitik der Altparteien gegenüber dem Islam in Deutschland, die sich in Erfurt am Umgang der Rot-Rot-Grünen-Rathauskoalition mit den Moscheebauplänen zeigt. Der SPD-Oberbürgermeister Erfurts, Andreas Bausewein, verteidigt die erteilte Baugenehmigung für den Moscheebau der Ahmadiyya-Sekte in Erfurt-Marbach, weshalb es sich bei unserer Demonstration auch um ein Protest gegen Bausewein und seine rot-rot-grüne Koalition handelt. Wir wollen ihm gehörig die Leviten lesen, auf dass die Erfurter ihr Kreuzchen bei der anstehenden Bürgermeisterwahl nicht wieder an der falschen Stelle setzen.“