Die AfD-Fraktion begrüßt die Einrichtung einer Regional-Express-Linie zwischen Jena und Halle (Saale). Die Deutsche Bahn sowie die Verkehrsministerien von Thüringen und Sachsen-Anhalt haben heute den Vertrag dazu unterschrieben. Die von der Elbe-Saale-Bahn betriebene Linie verbindet ab Dezember 2018 die beiden Städte im Zwei-Stunden-Takt.

Dazu sagt Thomas Rudy, infrastrukturpolitischer AfD-Fraktionssprecher:

„Für die Stadt Jena ist diese Entscheidung wichtig, nachdem dort erst einmal keine ICEs mehr halten. Jena als wichtiger Wirtschaftsstandort und Universitätsstadt darf nicht vom Fernnetz abgeschnitten sein. Nun muss die Landesregierung beim einheitlichen Verkehrsverbund für Thüringen weiterkommen. Infrastrukturministerin Birgit Keller legt zurecht den Fokus auf dieses wichtige Projekt. Es muss Ziel sein, mit einem Ticket durch ganz Thüringen reisen zu können. Außerdem müssen die Fahrpläne besser aufeinander abgestimmt sein. Durch die verbesserte Anbindung wäre es für die Bürger wieder attraktiver, sich im ländlichen Raum niederzulassen. Die Stärkung des ländlichen Raums ist ein Kernanliegen der Thüringer Heimatpartei AfD.“