Anlässlich der für morgen in Erfurt geplanten Solidaritätsaktion „Thüringen trägt Kippa“ sagt Corinna Herold, religionspolitische AfD-Fraktionssprecherin:

„Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag verurteilt jeglichen Antisemitismus. Die Fraktion warnt seit Jahren vor einem Anwachsen des Antisemitismus durch den Zustrom an muslimischen Asylbewerbern. Der heute in Deutschland grassierende Antisemitismus ist überwiegend importiert. Dafür tragen die Altparteien die politische Verantwortung.

Wenn sich Antisemitismus vermehrt als Mobbing an Schulen und in Übergriffen auf äußerlich als Juden erkennbare Passanten zeigt, helfen keine wohlfeilen Solidaritätsbekundungen und auch keine gemeinsamen Spaziergänge von Juden und Nichtjuden. Beim Anblick von mit Leih-Kippas dekorierten Altparteienpolitikern drängt sich stark der Eindruck der Heuchelei auf. Denn wirklich geholfen ist Juden damit im Alltag nicht. Die AfD lehnt diesen wirkungslosen Aktionismus der Altparteien ab. Das ist nichts als ‚Religionsfasching‘. Es muss aber endlich entschieden gegen den überwiegend importierten Antisemitismus gehandelt werden. Wir fordern die Grenzschließung, Ermittlung der Straftäter, rasche Aburteilung und sofortige Abschiebung.“